Die Landschaft mit allen Sinnen erleben, dem Alltag entfliehen, die Region entdecken: Zwischen Bielefeld und dem Diemeltal im Nordosten Nordrhein-Westfalens liegt mit mehr als 2.700 Quadratkilometern Fläche der Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge – als einer der größten Naturparke Deutschlands. Mit vielen abwechslungsreichen und ausgiebigen Waldwegen und Landschaftsräumen bietet sich der Naturpark geradezu an, auf Erkundungstour zu gehen und einmal die Seele baumeln zu lassen. Eindrucksvolle Landschaften mit zahlreichen kulturgeschichtlichen Besonderheiten – das ist das typische Bild unserer Umgebung. Wir laden Sie ein die wohltuende Mittelgebirgslandschaft im Naturpark mit Naturschätzen wie den Externsteinen oder dem Vulkan Desenberg zu entdecken und zu genießen!

Das Eggegebirge bei Willebadessen

Blick vom Eggegebirge auf Willebadessen

Die Karlsschanze im Eggegebirge bei Willebadessen

Das Eggegebirge bei Willebadessen

Blick von der Drudenhöhle im Eggegebirge bei Willebadessen

Der "Faule Jäger" im Eggegebirge bei Willebadessen

Gedenkkreuz im Eggegebirge bei Willebadessen

Der "Kleine Herrgot" im Eggegebirge bei Willebadessen

Der "Kleine Herrgot" im Eggegebirge bei Willebadessen

Teutoburger Wald
Der “Teuto” besteht aus drei zueinander parallel liegenden Kämmen die vor 70 Millionen Jahren aufgefaltet wurden. Durchschnittlich werden Höhen von 300-400m erreicht. Der südliche Kamm besteht aus Kalkgestein der oberen Kreide, der zentraler Kamm aus dem sog. Osning Sandstein (Untere Kreide) und der nördliche aus Keuper- und Muschelkalk. Der Höhenzug bildet die Wasserscheide zwischen Weser und Ems und zeichnet sich durch einen hohen Buchenwaldanteil aus.

Eggegebirge
Die “Egge” ist ein durchgehender Höhenzug mit einem sanften Westanstieg und einem steilen Ostabfall mit Klippen und Blockhalden. Hier liegt die Wasserscheide zwischen Rhein und Weser. Die höchste Erhebung ist der Preußischer Verlmerstot mit 468m. Durchschnittlich werden Höhen um 400m erreicht. Vorherrschende Baumart auf dem Egge-Sandstein ist die Fichte.

Quellenhinweis:
Texte:
Zweckverband Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge
Fotos:
Stefan Köneke